Meitinger CSU informiert sich bei Lechstahl in Herbertshofen

Mitglieder der CSU-Fraktion und der CSU-Vorstandschaft haben sich bei den Lechstahlwerken (LSW) in Herbertshofen über den Ablauf der Produktion informiert. Die CSU-Ortsvorsitzende und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Claudia Riemensperger begründete den Werksbesuch: „Man kann nicht immer nur über LSW in der Zeitung lesen und im Gemeinderat Entscheidungen treffen ohne selbst  das Werk von innen gesehen zu haben.“

Die Leiterin des Stahlwerkes Monika Boh und der Leiter des Walzwerkes David Albrecht führten die interessierte Gruppe und gaben wertvolle Einblicke über den Ablauf der Stahlproduktion und der anschließenden Verarbeitung zu Qualitätsstahl.

Im Abschlussgespräch appellierte Marktrat Albert Rieger: „Die Arbeit der LSW sollte in der Öffentlichkeit besser transportiert werden. Die Schlackeproblematik muss weiter in den Griff bekommen werden.“

Die Öffentlichkeitsreferenten der LSW Judith Mester und Jörg Mader versprachen ihren Teil zu einer besseren Darstellung der LSW in der Öffentlichkeit beitragen zu wollen.

Im weiteren Gespräch mit der Betriebsratsvorsitzenden Maria Heinrich wurde klar, dass die derzeitige Finanzkrise auch an LSW nicht spurlos vorüber geht. Die Produktion ist zurzeit nur zur Hälfte ausgelastet.

Abschließend stellte Claudia Riemensperger fest: „Der Besuch der LSW war sehr wichtig, um unter Abwägung aller Interessen in Zukunft gute Entscheidungen für die betroffenen Bürger und auch für die Mitarbeiter von LSW treffen zu können.“

Unser Bild zeigt die Besuchergruppe im Stahlwerk in Meitingen-Herbertshofen


zurück | Startseite Impressum | © 2009 CSU Meitingen